Archiv Seite 2

[Artikel] Tote Flüchtlinge und deutsche Lippenbekenntnisse

In der Nacht zum 29.01.2012 nahm sich der 29-jährige Mohammad Rahsepar aus dem Iran in der Gemeinschaftsunterkunft in Würzburg das Leben. Schon seit Monaten spielte er mit Selbstmordgedanken, der Heimarzt empfahl dringlichst eine Verlegung Rahsepars. Die Heimleitung ignorierte diesen Antrag und gibt sich nun überrascht. Dabei haben die elenden Flüchtlingsbaracken in Bayern eine Geschichte; diese wird durch die iranische Exilcommunity wieder aufgerollt. Sie ruft für den 13. Februar zu einer Demonstration in Würzburg auf.
(mehr…)

Neues Merch!

Aus Solidarität mit der Freiheitssuche der Aufständischen der Arabellion, haben wir neue Shirts gedruck. Es gibt sie in vielen Farben und Größen, girlie und slim long cut.
Aufdruck vorne: „The people demand the fall of the regime“ auf Englisch und Arabisch.
Aufdruck Rücken: Das Wort „Liberation“ buchstabiert durch Länder des „arabischen/islamischen Raumes“.
Spende: 10 Euro
Die Einnahmen gehen zur Hälfte in die Prozesskostenkasse für die verurteilte Genossen von Antifa Teheran Köln und zur Hälfte an Genoss_innen im Iran.

T-shirts \"Liberation\"

Die Shirts sind aus Bio-baumwolle, fair gehandelt und kollektiv gedruckt.

Erhältlich auf Anfrage per Email oder im Autonomen Aufstandsseminar und der Donnerstagskneipe im AZ Köln.

Vortrag in München

Antifa Teheran goes Munich: Vortrag im Kafe Marat, Thalkirchnerstr 102
Mittwoch, 02.11.2011, 20h30, vorher Vokü

Iran, 2009/2010: Damit verbinden wir in erster Linie Massendemonstrationen und Straßenschlachten zwischen regimekritischen Demonstrant_innen und dem ideologisch- paramilitärischen Arm des Staates. Wir erinnern uns an die brutale Repression mit toten Demonstrant_innen, Folter und Hinrichtungen. Ein Wahlbetrug löste das Erwachen einer Generation und das Entstehen einer Freiheitsbewegung aus. Die IRI (Islamische Republik Iran) wackelte und schlug um sich. Trotz scheinbar eingekehrter Ruhe auf den Straßen des Irans und einer Verschärfung der repressiven Lage scheint die Idee, dass der Gottesstaat einen irreparablen Schlag erlitten hat, nicht abwegig.

Gemeinsam versuchen wir, uns einen Überblick über die hochbrisanten Ereignisse im Iran zu verschaffen. Was steckt hinter der „grünen Bewegung? Ist diese Bewegung bereits zerbrochen, oder hat sie eine Zukunft? Vor allem jetzt, im Hinblick auf die revolutionären und aufständischen Wellen im arabischen Raum, müssen wir die Situation im Iran im größeren Kontext betrachten und uns fragen: Was hat der iranische Protest 2009/2010 mit den aktuellen Kämpfen in Tunesien, Ägypten, Libyen, Jemen und Syrien zu tun? Welche Rolle spielt das Regime in diesem brisanten und geopolitisch relevanten Teil der Welt? Und was für Konsequenzen hat es, wenn das Scheiss-System IRI endlich fällt – oder eben bestehen bleibt?

Wir richten den Blick auch zu uns: Wie reagierten BRD und EU auf die Aufstände im Iran und ihre Unterdrückung, insbesondere Deutschland, das tief in wirtschaftliche Beziehungen mit dem iranischen Regime verwickelt ist? Und was wollen wir mit der Kampagne „Antifa Teheran“? Wir erzählen von unserer kritischen Solidaritätsarbeit und was das mit einer Intervention in Diskurse hier vor Ort zu tun hat.

Teheran, Tunis, Thessaloniki…

EINLADUNG
Autonomes Sommer-Seminar zu den Aufständen
AZ Köln, Wiersbergstrasse 41, Köln-Kalk.

Seit über einem halben Jahr finden Revolten und Revolutionen statt, deren welthistorisches Ausmaß kaum zu überblicken ist. Die Flut an neuen Informationen ebbt nicht ab, Ereignisse überschlagen sich, wir kommen nicht mehr hinterher. Aber all das geht uns an.
Iran, Tunesien, Ägypten, Bahrain, Jemen, Libyen, Syrien, aber auch West Sahara, Kurdistan, Griechenland, Spanien und Portugal, um nur einige zu nennen. Die Welt verändert sich vor unseren Augen. Da gibt es eine Menge zu begreifen, zu wissen, zu analysieren und zu diskutieren. Das kann eine_r alleine gar nicht schaffen. Wir dachten, als kollektiver Prozess ist das einfacher und macht mehr Freude.
Am 07. Juli soll es so ab 20h30 losgehen (um 20h ist VoKü, nach dem Essen fangen wir an), und ab dann jeden 1. und 3. Donnerstag (unser Vorschlag, da dann auch Vokü ist). Andere Termine sind ebenfalls denkbar.
Die Idee ist, dass an jedem Termin ein Land/Aufstand von jemandem vorgestellt wird. Wie in einem Uniseminar sollen die Themen beim ersten Termin vergeben werden. Trotzdem sind die Sitzungen offen für alle. Wir wünschen uns, dass möglichst viele Leute, die bereits angefangen haben, sich mit einem Thema zu beschäftigen, einen Termin übernehmen und ihr angehäuftes Wissen mit den Anderen teilen. Ebenso freuen wir uns über Leute, die sich noch nicht auskennen und Lust haben, sich in ein Thema einzuarbeiten – so gut es eben geht. Einfach nur zuhören oder mitdiskutieren ist auch erlaubt.
Ort wird der Kinosaal sein, um den Beamer nutzen zu können.
Für den ersten Termin bereiten wir einen groben Überblick über den Stand der Dinge in den verschiedenen Gegenden vor (ohne Anspruch auf Vollständigkeit!).

Wer jetzt schon Lust hat, ein Referat zu übernehmen, aber am 07.07. nicht kommen kann, kann sich auch gerne melden an electricdragon@riseup.net. Bitte leitet diese Info doch auch gezielt an Leute weiter, die sich bereits in eines der Themen eingearbeitet haben, vor Ort waren oder aus anderen Gründen viel wissen und dies mit uns teilen könnten.

Das Vorbeitungskomitee (Antifa Teheran/Köln & Libya Alhurra/Köln)

„Dream of Silk“– Filmdoku über Schülerinnen

Bridge to Iran, Dream of Silk 1 of 5

Teil 2-5 findet ihr auf Youtube ja selber…