Archiv für Dezember 2010

Zur Situation von Habibollah Latifi

Die Hinrichtung von Habibollah Latifi wurde vorerst ausgesetzt, vielleicht auch wegen der internationalen Proteste. Währendessen durchsuchen Sicherheitskräfte das Haus von Latifis Vater und nahmen alle Anwesenden fest, ausgenommen Latifis zehnjähriger Schwester Bahareh, die bewusstlos da gelassen wurde. Während bekannt wurde, dass noch weitere Personen verhaftet wurden, die gegen die Hinrichtung protestiert hatten, besteht über den Verbleib der Inhaftierten weiterhin Unklarheit.

(mehr…)

Nachtrag: Amtshilfe…

Die deutsche Polizei scheint sich Sympathiepunkte bei den iranischen Basij-Milizen abholen zu wollen, wenn sie auf oppositionelle Iraner_innen und deren Unterstützer_innen losgelassen wird. Zum Beispiel wie zuletzt in Berlin. Hier nun eine Videostellungnahme der Betroffenen.

Human Rights Watch zur Lage sexueller Minderheiten im Iran

»Angehörige sexueller Minderheiten im Iran werden von allen Seiten verfolgt. Gesetze sind gegen sie gerichtet,
der Staat diskriminiert sie in aller Offenheit, und sie sind Schikanen, Misshandlung und Gewalt ausgesetzt,
weil die Täter das Gefühl haben, ihnen ungestraft nachstellen
zu können.«
 

Obiges Zitat stammt von Sarah Leah Whitson, Direktorin der Abteilung Naher Osten von Human Rights Watch.
Die Organisation veröffentlichte vor kurzem den 102-seitige Bericht „We are a Buried Generation: Discrimination and Violence Against Sexual Minorities in Iran“. Er basiert auf den Aussagen von mehr als 100 Iraner_innen und dokumentiert Diskriminierung von und Gewalt gegen LGBT-Menschen und andere, deren sexuelle Praktiken und Geschlechterverständnis nicht den von der Regierung gestützten sozio-religiösen Normen entsprechen.
(mehr…)

Und wieder ein Todesurteil im Iran

Habibollah Latifi

Am 23.10.2007 wurde Habibollah Latifi festgenommen und ist von Beamten des Geheimdienstes SAVAK im Laufe seiner Isolierungshaft schwer gefoltert worden. Bei seiner nur wenige Minuten dauernden gerichtlichen Verhandlung 2008 wurde er – nachdem der Richter mehrere Kapitel und Absätze sämtlicher islamischer Strafcodes etc. vorgelesen hat – als „Moharebeh“ („Feindschaft zu Gott“) zum Tode verurteilt.
Am 23.Dezember teilten Justizbeamte der IRI Latifis Anwalt mit, dass dieser 3 Tage später, am 26.12.2010, hingerichtet werden soll.

(mehr…)

Amtshilfe…

»Die von einem Polizisten geschlagene Exil-Iranerin bleibt mit Verdacht auf Bruch der Lendenwirbelsäule im Krankenhaus. Am Freitag war bei einer Demonstration in Zehlendorf offenbar ein Beamter gezielt auf die 57-Jährige losgegangen.«

»Die Sozialarbeiterin aus Wilmersdorf hatte offenbar ein Transparent mit der Aufschrift „Nieder mit der islamischen Republik Iran“ gehalten, das die eingesetzten Polizisten unbegründet kassieren wollten.«

Quelle